Brandschutzerziehung

Bereits seit Mitte letzten Jahres haben wir uns Gedanken über die Notwendigkeit einer Brandschutzerziehung in Flüchtlingsunterkünften gemacht.

 

Als im Zuge eines Elternabends im September 2015, in der freien Grundschule Riestedt, dieses Thema aufkam, nahm unser Projekt schnell klare Formen an.

 

Ziel ist es Flüchtlingskindern konkrete Verhaltensweisen in Notfallsituationen aufzuzeigen, die Vermittlung dieses Wissens soll mit Hilfe der Schüler geschehen.

 

Kinder lernen von Kindern!

 

Im Oktober setzten sich Mitglieder der Brandschutzerziehungsabteilung, Frau Reger (Klassenleiterin der Rehgruppe/ Freie Grundschule Riestedt) sowie Karoline Spröte (Sozialpädagogin/Landkreis MSH) zu ersten Gesprächen zusammen.

 

Schnell entstand ein Konzept:

Die Schüler der Rehgruppe sollten zu „Brandschutzexperten“ ausgebildet werden.

Und ihr erworbenes Wissen an andere Kinder weitergeben.

Hierzu wurden 3 Gruppen gebildet

- Notruf

- Rauchmelder

- Umgang mit Feuerlöschern

 

Jede Gruppe hat mit Hilfe von je 2 Mitgliedern der Freiwilligen Feuerwehr an verschiedenen Möglichkeiten der Vermittlung gearbeitet.

 

Dabei wurde bewusst darauf geachtet wenig aber verständliche Worte zu benutzen, es wird viel mit Plakaten, Bildern, kleinen Filmen und anschaulichen Demonstrationen gearbeitet. Hierfür war es notwendig, geeignetes Arbeitsmaterial selbst zusammenzustellen und zu basteln. Da diese Art der Brandschutzerziehung auch für uns „alte Hasen“ neu und somit eine Premiere ist.

 

Um den Kindern das nötige Wissen zu vermitteln, waren wir dreimal in der Freien Grundschule Riestedt zur Brandschutzerziehung, außerdem besuchten uns die Kinder für einen ganzen Tag in der Feuerwehr. Vormittags erkundeten wir gemeinsam das Gerätehaus, anschließend probten wir die „Vorführungen“. Nach einem gemeinsamen Mittagessen – natürlich Nudeln mit Feuerwehrsoße, führten die Schulkinder erstmals zur Probe, den Vorschulkindern der Kita Tausendfühler ihre Brandschutzerziehung vor.

 

Am 09.03.2016, war es dann endlich soweit. Nach einem halben Jahr Vorbereitung fand das Projekt Brandschutzerziehung mit Flüchtlingskindern im Gerätehaus der Freiwilligen Feuerwehr Sangerhausen statt. Uns besuchten 18 Kinder der Flüchtlingsunterkunft Tennstedt.

 

Durch ein kleines Fußballspiel zu Beginn des Nachmittages wurde die anfängliche Scheu schnell reduziert. Die Kinder verfolgten begeistert, den Ausführungen der Kleinen Brandschutzexperten. Und bei Keksen und Getränken wurde auch schnell der letzte Argwohn abgebaut.

 

Mit viel Enthusiasmus verfolgten alle die Demonstration „der Brandbekämpfung“ mit Feuerlöschern. Natürlich durften die Kinder ihr erworbenes Wissen anschließend selbst testen. Zum Abschluss spielten alle Kinder gemeinsam, bei schönstem Frühlingswetter, auf der Wiese.

 

Damit ist zwar das Projekt für die Freie Grundschule Riestedt beendet aber für die Brandschutzabteilung der Freiwilligen Feuerwehr Sangerhausen natürlich nicht.

 

Es ist geplant die Brandschutzerziehung in Flüchtlingsunterkünften in regelmäßigen Abständen fortzuführen, natürlich nicht nur mit Kindern sondern auch mit kleinen Gruppen Erwachsener. Zu wünschen ist, dass diese ihr erworbenes Wissen an ihre Mitbewohner weiterreichen.




Projektbeschreibung: Brandschutzerziehung mit Flüchtlingskindern

 

Freiwillige Feuerwehr Sangerhausen

Abteilung Brandschutzerziehung

 

Isabelle Ramisch

 

( Mitglieder: Ingo Michna/ Einsatzabteilung; Christian Kirchner/ Einsatzabteilung, Anika Ganß/ Jugendfeuerwehrwart, Nicole Haucke/ Betreuer Kinderfeuerwehr, Maximilian Wozny/ Jugendlicher, Jugendfeuerwehr, Isabelle Ramisch/ Kinderfeuerwehrwart)

Kinderfeuerwehr
Kinder
Facebook
Facebook
Jugendfeuerwehr
Jugend

 

   Aktuelles

Die aktuelle Waldbrandgefahrenstufe finden Sie

hier 

Testbild 1     

 

   Kontakt

        Feuerwehr Sangerhausen

                   Darrweg 2a

               06526 Sangerhausen

   info@sangerhausen-feuerwehr.de

Testbild 1