Ausbildung "Tiefbauunfälle"

Der Tiefbau gilt als besonders unfallträchtiger Zweig des Bauwesens. Ein beträchtlicher Teil, vor allem der schweren Unfälle, ist dabei auf das Einstürzen von Gräben zurückzuführen. Dies liegt vor allem daran, dass die Standfestigkeit der Böden häufig überschätzt und die Gefahr damit unterschätzt wird.

Kommt es infolge Fehleinschätzung zum Einsturz eines Grabens, so sind die Unfallfolgen meist besonders schwer.

Aus diesem Grund entschieden sich die Feuerwehr Sangerhausen und das Technische Hilfswerk OV Sangerhausen dieses Thema aufzugreifen und gemeinsam solch ein Szenario zu trainieren.

Die Schwierigkeiten bei den Vorbereitungen bestanden darin, dass es für solche Fälle noch keine Einsatzerfahrungen gibt und dadurch auch keine standardisierten Einsatztaktiken bestehen.

In wochenlangen Vorbereitungen arbeiteten Kameraden der Feuerwehr Sangerhausen das Ausbildungsthema in verschiedenen Themenbereichen aus. Zum einen wurde das Thema sichere Baugruben und Gräben, Bodenarten und welche Gefahren sich aus diesen ergeben abgehandelt.

Hier sollte allen Beteiligten erläutert werden, welche Gefahren durch nicht sachgemäß angelegte Baugruben bestehen und wie man solche Gefahren als Einsatzkraft erkennt.

Als weiteres Thema wurde die medizinische Sicht solcher Unfälle betrachtet. Hier wurde den Einsatzkräften in kurzen Auszügen erläutert, welche Verletzungen Tiefbauunfälle nach sich ziehen und wie lebensrettende Sofortmaßnahmen durchzuführen sind.

Als letztes wurden mögliche Gefahren, Einsatzmittel und das Vorgehen theoretisch Abgehandelt, sodass es nach dem, vom THW vorbereiteten, Mittagessen zum praktischen Teil überging.

Auf dem, von der Stadt Sangerhausen zur Verfügung gestellten, Platz in der Erich-Weinert Straße, wurden bereits am Tag zuvor verschiedene Szenarien vorbereitet. Mit Hilfe eines Baggers der Firma Umweltschutz und Tiefbaugesellschaft mbH Sangerhausen, welcher uns für die Ausbildung überlassen wurde, wurde zum einen die Verschüttung einer Person in einer Baugrube und zum anderen ein Unfall mit einem PKW in einer Baugrube mit eingeklemmter Person simuliert.

An der dritten Station wurden mit jeder Einsatzkraft die lebensrettenden Sofortmaßnahmen praktisch Trainiert.

Gegen 16:30 Uhr hatte jede Einsatzkraft des THW und der Feuerwehr alle Stationen durchlaufen und man war sich einig das solche Einsatzlagen in Zukunft nur im Team , THW und Feuerwehr, abgearbeitet werden können.

Ein großes Dankeschön an alle Beteiligten, der Stadt Sangerhausen und der Firma Umweltschutz und Tiefbaugesellschaft mbH Sangerhausen.

 

Kinderfeuerwehr
Kinder
Facebook
Facebook
Jugendfeuerwehr
Jugend

 

   Kontakt

        Feuerwehr Sangerhausen

                   Darrweg 2a

               06526 Sangerhausen

   info@sangerhausen-feuerwehr.de

Testbild 1