Alle Jahre wieder ...

brennt ein Weihnachtsbaum

Obwohl die meisten wohl wissen, dass es in der besonders festlichen Zeit des Jahres auch besonders gefährlich wird, passiert es immer wieder, dass der Weihnachtsbaum tatsächlich Feuer fängt und die Feuerwehr ausrücken muss. Oft genügt schon ein Funke, und der Baum brennt lichterloh. Trockene Äste, leicht entzündlicher Baumschmuck wie künstlicher Schnee, unsachgemäßer Umgang mit Kerzen und elektrischem Baumschmuck sind Auslöser vieler Wohnungsbrände. Die Ausbreitung des Feuers kann verschiedene Gründe haben: Viele wissen generell nicht, was zu tun ist, oder sie greifen zu den falschen Mitteln, um zu löschen. Die brennbare Umgebung fällt schnell dem Feuer zum Opfer.

 

Ein Weihnachtsbaumbrand kann leicht vermieden werden. Hier ein paar Tipps: 

  • Trockene Bäume und Gestecke sind extrem leicht entflammbar. Kaufen Sie den Baum deshalb so spät wie möglich und lagern Sie ihn im Freien (z.B. auf dem Balkon).
  • Verzichten Sie darauf, das frische Aussehen des Baumes (aber auch des Adventskranzes) mit Haarspray zu verlängern. Das macht Ihren Weihnachtsschmuck noch viel brennbarer.
  • Verwenden Sie nur Kerzenhalter aus Metall und mit Gelenk.
  • Ein standfester Christbaumständer ist selbstverständlich. Ein Ständer mit Wasserfüllung mindert die Brandgefahr, denn der Baum bleibt so länger frisch.
  • Kleine Brände lassen sich noch mit Wassereimer, Feuerlöscher und Löschdecke bekämpfen. Wichtig ist: Halten Sie bei der Nutzung echter Kerzen immer einen gefüllten Wassereimer und sonstiges Löschwerkzeug griffbereit. Wenn der Baum erst einmal Feuer gefangen hat, geht es um Sekunden.
  • Auch elektrische Kerzen können bei unsachgemäßem Umgang gefährlich werden. Elektrischer Baumschmuck sollte das VDE-Prüfzeichen tragen und darf nur bestimmungsgemäß eingesetzt werden. Elektrische Lichterketten für den Innenraum dürfen nicht im Freien verwendet werden.
  • Die Feuerwehr weist darauf hin, dass der Baum keinen Fluchtweg versperren darf.
  • Leicht brennbarer Baumschmuck und künstliche Schnee sollte vermieden werden. Statt dessen besser eine Salzverbindung aufsprühen, die die Nadeln feucht hält.
  • Hat nicht nur der Weihnachtsbaum, sondern auch die Umgebung bereits Feuer gefangen, gilt es, die Feuerwehr zu rufen und sofort die Wohnung zu verlassen. Ein Weihnachtsbaumbrand kann durch das Harz im Inneren des Baumes sogar zu Explosionen führen. Auch die Hitzeentwicklung darf nicht unterschätzt werden. Bis zu 1000 Grad Hitze können entstehen.

 Die Freiwillige Feuerwehr Sangerhausen wünscht Ihnen ein fröhliches Weihnachtsfest.

Kinderfeuerwehr
Kinder
Facebook
Facebook
Jugendfeuerwehr
Jugend

 

   Aktuelles

Die aktuelle Waldbrandgefahrenstufe finden Sie

hier 

Testbild 1     

 

   Kontakt

        Feuerwehr Sangerhausen

                   Darrweg 2a

               06526 Sangerhausen

   info@sangerhausen-feuerwehr.de

Testbild 1